Allgemeine Infos zu Bettwanzen

Was sind Bettwanzen?

Vielleicht kennt ihr den Postkartenspruch über Kalorien: „Kalorien sind kleine Tiere die nachts die Kleidung enger nähen“. Wie die Kalorien sind auch die Bettwanzen kleine Tiere, die in der Nacht kommen. Nur nähen sie nicht die Kleidung enger, sondern saugen Blut und hinterlassen dabei häufig stark juckende Bissstellen.Eines haben sowohl Kalorien als auch Bettwanzen gemeinsam: Sie rufen eher negative Emotionen bei den Menschen hervor.

Nun aber eine etwas wissenschaftlichere Erklärung: Bettwanzen sind Insekten und gehören der Familie der Plattwanzen an. „Platt“ bezieht sich hier darauf, dass diese Wanzen nach längerer Zeit ohne Nahrung einen platten Körper haben. Ausgewachsene Bettwanzen haben in diesem Zustand ein Länge von 5-6mm. Im vollgesogenen Zustand können sie eine Größe von bis 9-10mm erreichen.

Als ich in während meines Work & Travel Jahres in Australien vor einiger Zeit zum ersten Mal mit ihnen konfrontiert wurde, wusste ich vorher noch nicht einmal, dass es so etwas wie Bettwanzen überhaupt gibt. Kurze Zeit später hatte eine Stelle an einem ausgezeichnetem Hotel bekommen. Alles war sauber, nichts ließ darauf deuten, dass sich in meinem Zimmer lästige Parasiten befinden könnten. Nach kurzer Zeit bekam ich stark juckende und merkwürdig nebeneinander angeordnete Stiche (Moskitos?), woraufhin ich stutzig wurde.

Ich erinnere mich noch genau, dass ich an einem Abend nach dem Schauen einer DVD ein paar seltsame braune „Käfer“ an mir bzw in meinem Bett gesehen habe. Sie hatten ungefähr die Größe und Form eines Marienkäfers – woraus sich nachträglich schließen lässt, dass ich kurz zuvor zu ihrer Mahlzeit geworden war. Platt waren sie definitiv nicht mehr. Am nächsten Tag habe ich mit meinem Vorgesetzten gesprochen. Es war meine letzte Nacht in diesem Zimmer, aber nicht das letzte Mal, dass ich Bettwanzen begegnet bin.

Bettwanzen sind sehr klein, aber mit bloßem Auge erkennbar

Bettwanzen sind sehr klein, aber mit bloßem Auge erkennbar – Foto: Courtesy BedBugs.org

Warum kann der Kontakt mit Bettwanzen ein Problem sein?

Betrachtung einiger Eigenschaften von Bettwanzen

Bettwanzen weisen einige Merkmale und Verhaltensweisen auf, die sie zu besonders effizienten Parasiten werden lassen und damit ein ernsthaftes Problem darstellen. Dazu zählt z.B.:

  • können lange ohne Mahlzeit überleben (bis zu 40 Wochen)
  • sind schwer auffindbar
  • vermehren sich schnell
  • können sich auch von der Decke auf ihr Opfer fallen lassen
  • entwickeln Resistenzen gegen häufig verwendete Insektizide
  • können sich leicht in Reisegepäck, Kleidung oder Gebrauchtgegenständen wie Möbel, Spielsachen und Bücher verstecken
  • sind relativ unempfindlich gegen Kälte
  • fühlen sich in öffentlichen Gebäuden aber auch in Massenverkehrsmitteln wie Flugzeugen wohl

Problem aus Sicht des Betroffenen

In allererster Linie sind es natürlich die Bisse selbst, die bei entsprechender Menge und bei entsprechendem Juckreiz nicht gerade Freude aufkommen lassen. Bettwanzenbisse können großflächige Hautausschläge und Allergien hervorrufen. Zwar stehen sie (noch) nicht in Zusammenhang mit übertragbaren Krankheiten wie Hepatitis B, ganz ausschließen lässt sich dies jedoch nicht. Auch sollte die psychologische Komponente definitiv nicht verachtet werden. Denn wer glaubt, dass sich in seiner aktuellen Unterkunft Bettwanzen befinden oder befinden könnten, der schläft wesentlich unruhiger. Hinzu kommt das Risiko, sich Bettwanzen im eigenen Gepäck mit nach Hause zu bringen. Es gibt aber auch unzählige andere Möglichkeiten, wie sich Bettwanzen weiter verbreiten können (u.a. gebrauchte Möbel). Daher lassen sich Bettwanzen nicht – wie es ein häufiges Vorurteil ist – nur mit dem hygienischen Standard in Verbindung bringen.

Problem aus Sicht der Hotels/Hostels

Aufgrund der aufgezählten Eigenschaften von Bettwanzen kann ein Hotel/Hostel den höchsten Hygienestandard haben und trotzdem von einem Bettwanzenbefall betroffen sein. Es braucht nur ein Geschäftsreisender oder Backpacker ein paar dieser Tierchen ausversehen im Gepäck mit sich herumtragen. Viele Gäste wissen das aber noch nicht. Schnell ist auf einem Bewertungsportal eine negative Beurteilung verbreitet, ohne dass das Management eine Chance gehabt hätte, darauf zu reagieren. Natürlich gibt es auch Unterkünfte, wo das Problem nicht ernst genommen wird, aber das wird die Ausnahme sein. Denn der wirtschaftliche Verlust, der durch eine solche Rufschädigung entstehen kann, wiegt schwer.

Nicht vergessen!
Auch wenn Bettwanzen beindruckend widerspenstige Lebewesen sind, so bleiben sie trotzdem „nur“ Wanzen. Sie sind keine hyperintelligenten Ungeheuer mit dem absichtlichen Ziel der Menschheit sämtlichen Schlaf zu rauben und lästig juckende Quaddeln zu bescheren, während sie sich weltweit rasant verbreiten. Sie sind schlichtweg effiziente Parasiten, über die wir die Kontrolle zurückgewinnen müssen.

Was kannst du tun?

  1. Informieren
  2. Handeln